Was ist TCP/IP?

TCP/IP ist eine Protokoll-Familie für die Vermittlung und den Transport von Datenpaketen in einem globalen, dezentralen Netzwerk. Die Abkürzung TCP/IP steht für die beiden Protokolle Transmission Control Protocol (TCP) und Internet Protocol (IP).

TCP/IP legt sich als Protokollschicht zwischen den Kommunikationsdienst und das Übertragungssystem. Auf diese Weise macht es den Kommunikationsdienst vom Übertragungssystem unabhängig. Das bedeutet, dass durch TCP/IP jede Anwendung jede Übertragungstechnik nutzen kann.

Die wesentliche Funktion von TCP/IP ist dafür Sorgen zu tragen, dass Datenpakete innerhalb eines dezentralen Netzwerks beim Empfänger ankommen. Weil Datenpakete auf den unteren Übertragungsschichten verloren gehen können, fordert TCP/IP gegebenenfalls Datenpakete noch einmal an. Ebenso findet TCP/IP Stationen über Netze hinweg, auch wenn deren Standort nicht bekannt ist.

TCP/IP ist herstellerunabhängig: TCP/IP ist im IT-Bereich weit verbreitet.

TCP/IP kann auf jedem Computer implementiert werden: Es funktioniert auf einem Smartphone und auf einem Supercomputer.

TCP/IP ist im LAN und WAN nutzbar: Also in kleinen, wie auch in großen Netzwerken.

TCP/IP macht die Anwendung vom Übertragungssystem unabhängig: Ganz egal ob E-Mail, Facebook oder Telefonie.

Zurück: Wie funktioniert CSMA/CD? Weiter: Was ist das Ohmsche Gesetz?

Kategorie:

Netzwerktechnik

Stichworte:

Comments are closed.