Was ist das Ohmsche Gesetz?

Das Ohmsche Gesetz geht auf den Physiker Georg Simon Ohm zurück, der den Zusammenhang zwischen Spannung, Strom und Widerstand festgestellt und nachgewiesen hat. Nach ihm wurde das Ohmsche Gesetz benannt.

Das Ohmsche Gesetz ist die mathematische Darstellung von Spannung, Strom und Widerstand. Die Grundform ist URI: Spannung U geteilt durch Widerstand R mal Strom I. Mit Hilfe des Ohmschen Gesetzes lassen sich die drei Grundgrößen in einem Stromkreises berechnen, wenn mindestens zwei davon bekannt sind.

Das Ohmsche Gesetz besagt, dass der Strom I in einem Leiter und die Spannung U zwischen den Enden des Leiters direkt proportional sind. Das bedeutet, wenn man von einem konstanten Widerstandswert ausgeht, dann steigt der Strom, wenn die Spannung steigt. Oder umgekehrt, wenn der Strom steigt, dann steigt auch die Spannung.

Ohne Verständnis des Ohmschen Gesetzes ist das Verständnis von Elektrotechnik und Elektronik kaum möglich. Beim Ohmschen Gesetz geht es nicht um Mathematik, sondern um das Verständnis für den Zusammenhang und die Wirkungsweise von Spannung und Strom an einem Ohmschen Widerstand.

Weitere Informationen

Zurück: Was ist TCP/IP? Weiter: Wie wirkt ein Widerstand?

Comments are closed.