Was ist CSMA/CD?

CSMA/CD ist die Abkürzung für Carrier Sense Multiple Access/Collision Detection.

Es handelt sich dabei um ein Zugriffsverfahren für ein geteiltes Netzwerk. Es wird für Ethernet in lokalen Netzwerken verwendet. „Geteiltes Netzwerk“ bedeutet, dass sich alle Netzwerkteilnehmer das Netzwerk bzw. das Übertragungsmedium teilen müssen. Zum Beispiel das Kabel oder Frequenzen in der Funktechnik.

CSMA/CD teilt sich funktional in CS, MA und CD.

MA (Multiple Access): Das ist der Mehrfachzugriff auf ein geteiltes Übertragungsmedium.

CS (Carrier Sense): Das ist die Trägerzustandserkennung. Dabei wird das Übertragungsmedium überprüft. Ob es frei oder durch einen anderen Teilnehmer belegt ist.

CD (Collision Detection): Das ist die Kollisionserkennung, um festzustellen wenn mehrere Teilnehmer gleichzeitig ihr Übertragungssignal auf das Übertragungsmedium geben.

Noch ein Hinweis: Typischerweise kommt CSMA/CD heute in der Regel nicht mehr zum Einsatz. Man arbeitet heute nicht mehr mit geteilten Netzwerken, sondern mit Punkt-zu-Punkt-Verbindungen. Hier arbeitet man nicht mit Mehrfachzugriffsverfahren, sondern mit Datenflusskontrollen und Handshakeverfahren.

Zurück: Wie funktioniert IEEE 802.1x? Weiter: Wie funktioniert ein Computer?

Kategorie:

Netzwerktechnik

Stichworte:

Comments are closed.