Aufbau eines Kondensators

Ein Kondensator ist ein elektronisches Bauelement, das elektrische Ladungen bzw. elektrische Energie speichern kann.

Die einfachste Form eines Kondensators besteht aus zwei gegenüberliegenden Metallplatten. Dazwischen befindet sich ein Dielektrikum, welches keine elektrische Verbindung zwischen den Metallplatten zulässt. Das Dielektrikum ist also als Isolator zu verstehen.
Die beiden Metallplatten sind jeweils mit einem Drahtanschluss versehen.

Die Eigenschaft des Kondensators eine elektrische Energie zu speichern, bezeichnet man als Kapazität C. Die Kapazität eines Kondensators wird durch seine baulichen Größen bestimmt.

Die Kapazität C ist umso größer,

  • je größer die Plattenoberfläche (A), eine raue Oberfläche ist zum Beispiel größer als eine ganz flache
  • je kleiner der Plattenabstand (d), man versucht den Abstand der Platten möglichst gering zu halten
  • je besser die Dipolbildung im Dielektrikum, die Eigenschaften des Dielektrikums können die Kapazität vergrößern

Generell ist es so, dass je mehr Kapazität man möchte, desto größer und schwerer wird der Kondensator.

Weitere Informationen

Zurück: Was ist ein Kondensator? Weiter: Transistoren

Kategorie:

Bauelemente

Stichworte:

Comments are closed.